Inbetriebnahme von Krananlagen


Erst die fachkundige Inbetriebnahme Ihrer Krananlage macht Ihren Kran zu einem sicheren und zuverlässigen Bestandteil Ihres Produktionsprozesses. Die Berufsgenossenschaften stellen hohe Anforderungen an die Inbetriebnahme von Krananlagen. Mit ABUS an Ihrer Seite haben Sie den richtigen Partner für höchste Sicherheit und Zuverlässigkeit beim Betrieb Ihrer Krananlage.

Sicherer Kran durch vollständige Prüfung

Unsere von den Berufsgenossenschaften ermächtigten Sachverständigen testen den montierten Kran vollständig durch. Neben Sicherheits- und Tragfähigkeitsprüfungen gehört auch ein umfassender Funktionstest dazu. Durch eine Probebelastung und eine Prüfung hinsichtlich des Einsatzzwecks wird sichergestellt, dass der Kran den Anforderungen entspricht und Sie ihn sicher nutzen können. Gleichzeitig wird das Überlastsicherungssystem eingestellt, damit die Krananlage nur im zulässigen Traglastbereich arbeiten kann.

Eine Plakette und ein Eintrag ins Kranprüfbuch vervollständigen die Abnahmeprüfung und bestätigen die Übergabe der Anlage an Sie.

Inbetriebnahme Ihres neuen Kranes

Bevor Sie Ihren Kran oder Ihr Hebezeug zum ersten Mal in Betrieb nehmen können, schreiben die Berufsgenossenschaften eine Prüfung Ihrer Krananlage vor. Die Prüfung Ihrer Krananlage ist ein unverzichtbarerer Baustein auf dem Weg zur sicheren und zuverlässigen Nutzung Ihrer Krananlage.

Unsere Sachkundigen und Sachverständigen geben Ihnen während der Prüfung gerne Tipps zur erfolgreichen und sicheren Bedienung Ihres Kranes. Fachkundiges Personal direkt vom Hersteller sichert Ihnen beste Produktkenntnisse und stets aktuelles Know-How.

Wiederinbetriebnahme Ihres Kranes nach wesentlichen Änderungen

Bei Umbauten und anderen wesentlichen Änderungen, welche die Betriebsweise des Krans beeinflussen, schreiben die Berufsgenossenschaften eine erneute Prüfung Ihrer Krananlage vor. Wesentliche Änderungen sind zum Beispiel das Erhöhen der Tragfähigkeit, Auswechseln von Katzen, Umbauten an tragenden Teilen oder Änderungen in der Steuerungsart.

Unsere Sachverständigen stehen Ihnen auf Wunsch beratend zur Seite und geben schon im Vorfeld wertvolle Tipps in Bezug auf die sichere Betriebsweise des Krans. Nach dem Umbau führen die Experten eine erneute Prüfung durch, die der ersten Abnahmeprüfung ähnelt.

Der rechtliche Hintergrund

(Vorschriften der DGUV und Betriebssicherheitsverordnung)

Vorschriften der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) als Spitzenverband der Berufsgenossenschaften

  • Vor der ersten Inbetriebnahme und nach wesentlichen Änderungen müssen kraftbetriebene Krane gemäß § 25 DGUV Vorschrift 52 – Krane (bisher: BGV D6) durch einen Sachverständigen geprüft werden. Das gilt auch für handbetriebene oder teilkraftbetriebene Krane mit einer Tragfähigkeit von mehr als 1000 kg.
  • Vor der ersten Inbetriebnahme und nach wesentlichen Änderungen müssen Geräte (Seilzüge, Kettenzüge etc.) einschließlich der Tragkonstruktion gemäß § 23 DGUV Vorschrift 54 - Winden, Hub- und Zuggeräte (bisher: BGV D8) durch einen Sachkundigen geprüft werden. Somit ist auch für handbetriebene oder teilkraftbetriebene Krane mit einer Tragfähigkeit von bis zu 1000 kg eine Prüfung durch einen Sachkundigen erforderlich.

Gesetzliche Bestimmungen in der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV 2015)

  • Die Betriebssicherheitsverordnung fordert in §14, Absatz 4, ebenfalls die Prüfung der Krananlagen vor Inbetriebnahme und vor Wiederinbetriebnahme nach prüfpflichtigen Änderungen.
  • Die Prüfung ist nach Anhang 3, Abschnitt 1 "Krane", Punkt 2, sowie Anhang 3, Abschnitt 1 "Krane", Tabelle 1 "Prüffristen und Zuständigkeiten für bestimmte Krane" von einem Prüfsachverständigen durchzuführen.

Wir helfen Ihnen gerne durch den Paragraphendschungel und helfen Ihnen, die Anforderungen an Sie als Unternehmer und Betreiber im Sinne der Sicherheit Ihrer Mitarbeiter zu erfüllen.

Gestellung der Prüflast und der Arbeitsbühne

Bei einer umfassenden Prüfung ist die Probebelastung mit einer Prüflast fester Bestandteil. So kann die Standsicherheit Ihrer Krananlage einwandfrei festgestellt werden. Wir verfügen über ein bundesweites Netz und können Ihnen die benötigte Prüflast zu attraktiven Preisen zur Verfügung stellen. Auch die Arbeitsbühne können wir Ihnen kostengünstig anbieten.

ABUS Kransysteme GmbH
Sonnenweg 1
51647 Gummersbach

Postfach 10 01 62
51601 Gummersbach

Telefon: +49 2261 37-0
Telefax: +49 2261 37–247

info@abus-kransysteme.de